Logo Polskiego Radia
Print

Litauen: "Dumme Ambitionen" des Ex-Außenministers Sikorski sind Vergangenheit

PR dla Zagranicy
Joachim Ciecierski 11.01.2018 13:52
Litauen hofft auf eine Verbesserung der Beziehungen mit Polen.
Vizepräsident des litauischen Parlaments Gediminas Kirkilas. Vizepräsident des litauischen Parlaments Gediminas Kirkilas.

Der Vizepräsident des litauischen Parlaments, Gediminas Kirkilas erklärte im litauischen Staatsfernsehen LRT, dass die Übernahme der Regierung durch Mateusz Morawiecki und die jüngste Regierungsumbildung gute Aussichten für eine Verbesserung der polnisch-litauischen Beziehungen versprechen. Seiner Meinung nach, sind die Veränderungen positiv zu bewerten und ein Beweis dafür, dass die "dummen Ambitionen" des ehemaligen Außenministers Radosław Sikorski (PO) Vergangenheit seien.

Der Vizevorsitzende des Parlaments betonte ebenfalls, dass Litauen nicht vergessen dürfe, dass Polen ein "strategischer Partner in jeder Hinsicht" sei und alle Anstrengungen unternehmen müsse, um die derzeitig günstige Situation zu nutzen, um die "seit Jahren ungelösten Probleme zu lösen", wie zum Beispiel die Schreibweise polnischer Namen in Litauen.

Kirkilas äußerte seine Überzeugung, dass der neue polnische Ministerpräsident und Außenminister bessere Verhandlungspartner sein werden und die Gespräche zwischen der Europäischen Kommission und Warschau erfolgreich verlaufen werden.

Das litauische öffentlich-rechtliche Fernsehen betonte, dass nach den eingefrorenen polnisch-litauischen Beziehungen während der Regierung der Bürgerplattform (PO) nun "die Renaissancezeit" eingebrochen ist. Staatspräsident Andrzej Duda hat im Februar einen Besuch in Litauen angekündigt. Im März soll Premierminister Mateusz Morawiecki das Land im Baltikum besuchen.

PAP/LRT/PS

tags:
Print
Copyright © Polskie Radio S.A